Zeig mir deine Wunden

Die Predigt von Klaus Nelißen zum Nachhören.

Freitag Nacht auf dem Heimweg vom Gottesdienst schockierte mich wie viele andere die Nachricht von den Terroranschlägen in Paris. Noch vor zwei Stunden hatte Klaus Nelißen über das Verwundetsein gepredigt und jetzt spürte ich diese große gemeinsame Wunde, die diese Attentäter uns allen zugefügt haben. Zu allererst den Opfern und ihren Angehörigen, den Menschen in Paris, aber nicht zuletzt allen Menschen, die an die Werte glauben, die unser Zusammenleben in den freien, pluralistischen und toleranten Gesellschaften prägen. Mein Glaube an das Gute im Menschen, meine Lebensfreude, meine Zuversicht in das Leben sind verletzt. Mir sind jetzt die Worte von Klaus Nelißen eine Hilfe, mich weiter an dem zu orientieren, der Gewalt nicht mit Gewalt beantwortet hat, an Jesus Christus, in dem der mitleidende Gott uns auf Augenhöhe begegnet ist.

Aktivieren Sie JavaScript, um das Video zu sehen.
https://youtu.be/VNzMQxBfDZ0

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.